Sommerferien im Hort

Die Hortferien begannen gleich mit einem Ausflug. Am ersten Ferientag fuhren wir mit dem Bus nach Westerkappeln. „Ins Freie“ hieß das Projekt, dem unsere ganze Aufmerksamkeit galt. Im Wald Buden bauen, „My roots go down“ singen, Fährten lesen, Frösche versucht zu fangen, gemeinsam im Wald Spiele spielen, den Wald sowie den angrenzenden Bauernhof mit Gänsen und einem Teich erkunden, die Gänse jagen, eine Katze streicheln und vieles mehr gehörten an diesem Tag dazu.

Einen Tag später, am „Mitbringtag“, durften die Kinder etwas zum Spielen von zu Hause mitbringen.

Eigentlich stand danach am Montag das Freibad auf unserem Plan, aber das war leider regenbedingt nicht möglich. Stattdessen veranstaltete das heimische Kino für uns eine Sonderveranstaltung: „Der Gigant aus dem All“, ein Film über einen Jungen, der im Wald einen drei Meter großen Roboter findet, schaffte es, die Herzen zu erobern. Ausgestattet mit einer Schale Popcorn schauten wir uns gemeinsam dieses Abenteuer an.

Am nächsten Tag stand das „Hort-Spielturnier“ auf dem Plan. Bei Mühle, Tischtennis und am Kicker wurde alles von den Kindern abverlangt.

Mittwoch war der längste Horttag dieser Sommerferien. Von morgens 08.00 bis abends 19.00 Uhr haben wir zusammen den Tag verbracht. Der Grund hierfür lag bei der „Schönen und dem Biest“! Das Familienmusical durften wir bei sehr wechselhaftem Wetter (Sonne, Wind, Donner und Regen gaben sich die Klinke in die Hand) auf der Freilichtbühne in Tecklenburg bestaunen.

Am nachfolgenden Tag war daraufhin einfach mal „etwas Zeit im Hort verbringen“ angesagt.

Um den Körper wieder etwas in Schwung zu bringen, fuhren wir Freitag mit dem Rad zum Rubbenbruchsee. Unser erster Halt war dabei der Spielplatz mit der großen Drehscheibe und dem Grillplatz. Später und bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir auf dem See Tretboot. Danach gab es im Hort Würstchen sowie Nudelsalat und Brötchen. Begleitet wurden wir dabei auch von einigen Wespen 😉

Am Montag, den 03.08., machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Spielplatz an der Spiechernstraße. Dienstag gab es am Backtag Ofenkartoffeln mit Salat und nachmittags selbstgemachte Zitronenmuffins.

Mittwoch folgte ein Ausflug in den Zoo. Bei bestem Wetter teilten wir uns in drei kleine Gruppen auf und erkundeten die Tiere und Gehege sowie die Spielplätze.

Um das gute Wetter ausgiebig zu nutzen, fuhren wir am Donnerstag mit dem Bus nach Bad Iburg an den Charlottensee. Besonderes Highlight war an diesem Tag vor allem die aus dem Boden kommenden Wasserfontänen, das Wassertretbecken (wurde auch als Planschbecken benutzt) sowie die Matschanlage.

Am „Mädchen und Jungentag“ gab es Regen, Feuer und bunte Marshmallows für die Jungs sowie „Tagebücher selber gestalten“ für die Mädchen.

Nach 3 Wochen Schließungs – und Urlaubszeit geht es am 31.08. mit dem „Mitbringtag“ wieder los.
Euch allen eine Gute Zeit und Gottes Segen, Jens Ulrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*