Neues aus dem Hort

Den Mai starteten wir mit zwei neuen und doch bekannten Projekten. In diesem Zusammenhang gibt es eine Neuigkeit im Hort. Bisher konnte sich nur eine begrenzte Anzahl der Kids in die Liste der Projekte eintragen, auf die sie Lust hatten. Da sie das aber zunächst immer mit den Eltern absprechen mussten, hatten einige Mädchen und Jungs manchmal keine Chance mehr auf einen Platz. Das wollten wir ändern! Nun können sich erst einmal alle Kinder eintragen, die teilnehmen möchten und am Ende wird gelost. Spannend… wer ergattert die Plätze?

Diesen Monat wurde wieder das heiß begehrte Nachtischprojekt angeboten. Heraus kamen unter anderem ein selbst kreierter „Spritekuchen“ und eine „Charlotte“ – ein französisches Dessert mit Löffelbiscuits und ganz viel Schokolade. Hmmm war das lecker!

Auch das Turnhallenprojekt durfte im Mai nicht fehlen. Dort konnten sich die Kinder austoben und verschiedene Spiele spielen: Fußball, „Lukas fangen“ und Co. Einmal wurde auch das gute Wetter genutzt und statt in die Turnhalle ging es mit Lukas auf den Schulhof in die Sonne.

Nicht zu vergessen: Die Jungschar, die immer freitags angeboten wird. Hier ging es thematisch in diesem Monat um die Anfänge der Bibel. Von Adam und Eva über die Arche Noah zu Kain und Abel. Die Kids konnten über die biblischen Texte ins Gespräch kommen, haben Plakate gestalten, Lieder gesungen, gespielt und ein Popcorn-Gebet gemacht. Dabei stellten sich alle in einen Kreis und jeder, der wollte, konnte etwas zum gemeinsamen Gebet beitragen.

Das absolute Highlight im Mai war die Hortübernachtung. Rund die Hälfte aller Hortkinder kam, nach einem ganz normalen Freitag, abends nochmal in den Hort, um eine Nacht gemeinsam in unseren Räumen zu verbringen. Um 18 Uhr trudelten nach und nach alle Kinder ein. Die ersten Fragen, die sich stellten, bezogen sich auf die Schlafplätze. Wer schläft neben wem? Wo schlafen die Mädchen? Wo schlafen die Jungen? usw. Als alle ein gemütliches Plätzchen gefunden und sich aufgebaut hatten, ging es an das Abendessen. Auf dem Speiseplan standen Salatbar und Mini-Hamburger. Jeder konnte sich seinen Burger und seinen Salat so zusammenstellen, wie es gefiel. Für alle ein besonderer Gaumenschmaus!

Nach der leckeren Stärkung ging es nochmal um die Wurst. Es bildeten sich zwei Teams, die in zwei kniffligen Aufgaben gegeneinander antreten mussten. Es galt zunächst ein Gebilde aus unterschiedlichen Bausteinen nachzubauen… blind – nur durch das Beschreiben eines Teampartners. Es stellte sich als sehr schwierig und kompliziert heraus. Aber beide Teams haben ihr Können unter Beweis gestellt. Die zweite Aufgabe hieß „Der gordische Knoten“. Ein Wirr-Warr aus Händen musste gelöst werden, ohne die Hände loszulassen, nach denen man blind gegriffen hatte. Ein lustiges aber auch verwirrendes Spektakel. Doch beide Teams konnten wieder Ordnung in die „Verknotung“ bringen. Danach meisterten alle Kinder gemeinsam die Challenge: Schneller Ball. Dabei ging es darum, sich den Ball im Kreis stehend in einer bestimmten Reihenfolge zuzuwerfen. Von Mal zu Mal gelang es ein kleines bisschen schneller!

Dann war es auch schon ganz schön spät geworden. Also gab es noch eine kleine Gute-Nacht-Geschichte und ab ging es ins Bett… Ich kann verraten: von Schlafen war noch nicht bei allen Kindern so schnell die Rede.

Der nächste Morgen begann zu früher Stunde. Aber wie man so schön sagt: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Nach dem gemeinsamen Frühstück machten sich alle für einen kleinen Ausflug zum Botanischen Garten bereit. Dort war genug Zeit, um bei dem sonnigen Wetter zu toben und zu spielen. Danach ging es auch schon wieder zurück in den Hort, wo einige Eltern bereits warteten, um die Kids abzuholen. Es waren zwei lustige, trubelige und schöne Tage mit allen, die dabei waren. Die nächste Hortübernachtung kann kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*