Neues aus dem Hort

Langsam aber sicher wird es wärmer, auch wenn es derzeit noch oft regnet und wenn nicht, wir noch meistens mit den Jacken nach draußen gehen müssen. Wir hoffen, dass sich das schnell ändert, damit wir endlich wieder die Tage an der frischen und warmen Luft verbringen können.

Auch dieses Jahr wurde die Weidenhütte wieder „gestutzt“ und die entnommenen Äste tief in den Boden gegraben. So können sich diese (hoffentlich) wieder neu verwurzeln.

Schon jetzt wird die noch kahle Hütte gerne zum Reinsetzen oder auch als Pferdekoppel benutzt. Wenn es im Garten dann grüner wird, können sich die Kinder dort auch ein wenig zurückziehen, da sie einen guten Sichtschutz bietet.

Ein besonderer Termin war wieder der Rosenmontag bei uns im Hort. Ein Großteil der Kinder und auch der Erwachsenen war verkleidet und es wurde viel gemeinsam gespielt und getanzt. Auch ein paar Süßigkeiten durften an diesem Tag nicht fehlen, sehr zur Freude der Kinder!

Projekte hatten wir im März drei unterschiedliche zur Auswahl:

Zum einen gab es das „Puppentheater-projekt“ mit Christian, bei dem die Kinder selbstständig Puppen herstellen und mit diesen Geschichten spielen konnten.

Beim „Osterbasteln“ mit Kristin wurden  unterschiedliche Dekorationen gestaltet.

Bei Elena konnten sich die Kinder zum Beispiel bei einer Phantasiereise durch das Weltall entspannen. Dabei kamen auch ein paar angenehme Duftöle zum Einsatz.

In der Jungschar gibt es weiterhin viele Geschichten über Jesus, wobei die Kinder langsam an das Thema Ostern herangeführt werden. Außerdem ging es darum, dass niemand unfehlbar ist, sowohl Kinder, als auch Erwachsene. Auch das Lieblingsthema der Kinder, nämlich Regeln, wurde besprochen. Dabei war uns wichtig, dass Regeln auch dafür da sind, hinterfragt zu werden.