Neues aus dem Hort

Es ist etwas Zeit vergangen,  ein neues Schuljahr hat begonnen und wir befinden uns nunmehr schon  in den Herbstferien.

Zum neuen Schuljahr hin gab es einige Veränderungen: In der Grundschule wurde eine Außengruppe eröffnet, denn der Hort wurde um 10 Plätze aufgestockt. Das CVJM-Gebäude besuchen aktuell nur noch 30 Kinder, dafür gibt es in der Außengruppe 20 Plätze, das bedeutet, wir können nun insgesamt 50 Kinder aufnehmen. Die neue Gruppe wird von Kindern der ersten und teilweise der zweiten Klasse besucht.

Der Außengruppe steht in der Grundschule ein Klassenraum als Gruppenraum zur Verfügung und ein weiterer Raum für die Hausaufgaben. Außerdem schließt ein kleiner Raum mit nagelneuer Küchenzeile an den Gruppenraum an, dessen Einrichtung wir uns selbst aussuchen konnten.

Natürlich ist die Eröffnung einer neuen Gruppe mit einigen Unsicherheiten verbunden. Darum hatten die Kinder schon in den Sommerferien die Möglichkeit, sich an den Hortalltag zu gewöhnen und Räume und Erziehende „zu beschnuppern“.

Ebenso musste der Tagesablauf neu gestaltet werden. Eine besondere Herausforderung war hier, das Mittagessen für insgesamt 50 Kinder zu organisieren. Dieses findet nun zeitversetzt in den Räumen unseres CVJM-Gebäudes statt. Die Außengruppe startet dabei etwas früher. Um 12 Uhr treffen sich alle Kinder, um dann gemeinsam mit den Erziehenden zum Mittagessen zu gehen. Anschließend haben die Kinder noch die Möglichkeit, als willkommene Abwechslung zum Schulhof, unseren schönen Garten zu genießen. Um 14 Uhr finden, wie üblich, in der Grundschule die Hausaufgaben statt.

Verständlicherweise hat es einige Zeit gedauert, sich an die neuen Abläufe zu gewöhnen und diese in den Alltag zu integrieren. Insgesamt gestalten sich die Veränderungen jedoch „stressfreier“ als erwartet. Verbunden mit der Horterweiterung wurden zwei neue Mitarbeitende eingestellt, die uns unterstützen: Anna Schneider und Finn Benkowitz. Beide heißen wir herzlich willkommen im Team!

Wir hatten gehofft, dass Außengruppe und Kerngruppe in den Herbstferien etwas mehr Kontakt untereinander haben werden, damit sich die Kinder beider Gruppen kennenlernen können und auch das Mitarbeitendenteam wieder etwas mehr Zeit miteinander verbringen kann. Coronabedingt mussten die Gruppen leider immer noch voneinander getrennt werden.

Umso schöner war dafür der gemeinsame Ausflug zum Weltacker. Hier wird alles angebaut, was unter regionalen klimatischen Bedingungen wachsen kann und sichtbar, begehbar und essbar gemacht.

Wir bekamen nicht nur eine (spannende!) Führung, sondern durften auch diverse heimische, ökologisch und fair angebaute Nutzpflanzen probieren.  Tja, wir können nur sagen: leckerer als aus dem Supermarkt! Und vor allem: natürlich! Als gesundes Highlight gab es dazu von Marie selbstgebackene Pizzaschnecken und Rosinenbrot.

Sehr kreativ gestaltete sich unser obligatorischer Mitbringtag zu Beginn der Ferien. Diesmal konnten die Kinder nicht nur Spielzeug, sondern auch eigene Musikinstrumente mitbringen.

An diesem Tag erhielt der Hort nicht nur einen eigenen Song mit selbstgeschriebenem Text („Das Hortlied“), sondern wir können aus den Räumen des CVJM auch die Gründung zweier Bands vermelden: die „Rainbow Girls“ und „The Gameboys“.