Neues aus dem Hort

Bekanntlich macht der April ja, was er will – somit war dieser Monat wettermäßig sehr durchwachsen.

Anfang April gab es einige schöne, sonnige Tage. Die Hoffnung darauf, dass es in den Osterferien so bleiben könnte, löste sich allerdings schon direkt am ersten Ferientag in Luft auf. Geplant hatten wir eine Stadtrallye durch die Altstadt von Osnabrück. Leider war dieser Montag ein sehr nasser Montag, inklusive einiger Windböen, die sich fast schon orkanartig anfühlten. Zu unserer Überraschung bewiesen unsere Hortkinder jedoch einiges an Durchhaltevermögen, so dass es zwei von drei Gruppen schafften, trotz Regen und Wind die Rallye hochmotiviert zu beenden.

Unser Ausflug zum Rubbenbruchsee fiel leider ins Wasser. Zu Ende der ersten Ferienwoche verzogen sich jedoch die Regenwolken, so dass wir uns gemeinsam mit den Kindern unserem schönen Garten widmen konnten. Dabei wurden Beete umgegraben und neu bepflanzt und unsere Zimmerpflanzen erhielten frische Erde.

Buchstäblich auf der Sonnenseite waren wir bei unserem Ausflug zum „Dschungelpfad“ im Moskaubad. Der „Dschungelpfad“ ist ein relativ neuer Erlebnisspielplatz, der auch unabhängig vom Freibad besucht werden kann. Unsere Kinder genossen es, bis zum Nachmittag an der frischen Luft zu toben und zu klettern. Zwischendurch gab es ein leckeres Pfannenkuchenpicknick mit Apfelmus.

Abgerundet wurden die Osterferien im Hort mit einer kleinen Schnitzeljagd durchs Katharinenviertel und anschließender Eiersuche. Um sicherzugehen, dass auch wirklich jedes Kind etwas findet und weil wir selbst uns nicht alle Verstecke merken konnten, haben wir etwas mehr Eier und Schokohasen versteckt als es Ferienhortkinder gibt. 😉 Vielleicht taucht in den nächsten Tagen ja noch das ein oder andere Osterandenken auf. Bekanntlich findet man ja immer dann Dinge, wenn man nicht damit rechnet.

An Gründonnerstag, vor der Eiersuche, fragte uns ein Kind: „Warum freut ihr Christen euch eigentlich, dass jemand gestorben ist und feiert das auch noch?“ Wenn ich über diese berechtigte Frage nachdenke, kommt mir in den Sinn, dass wir ja eigentlich weniger den Tod feiern, sondern vielmehr die Auferstehung, und damit das Leben! Diesen übergeordneten Sinn des Osterfestes sollten wir zwischen den ganzen liebenswerten Traditionen um Eier und Hasen nicht aus den Augen verlieren

Wir hoffen, dass alle CVJMer, Kinder und Eltern entspannte, aber auch besinnliche Ostertage erleben durften und wünschen alles Gute bis zum nächsten CIB!